Zur Übersicht

#brand | #thoughts

Markenarbeit in der Krise

Ich kann, weil ich will, was ich muss.

Die Welt hält den Atem an. Von Pressekonferenz zu Pressekonferenz wird über ganze Branchen und unternehmerische Existenzen entschieden. Die Zukunft kennt niemand. Entscheidend nach der Krise wird sein, wer das Vertrauen der Kunden schnell wieder­ gewinnt und mit einer starken Marke seinen Platz behauptet. Doch wie können Sie die Zeit jetzt nutzen, um sich in Position zu bringen?

Eine ungewohnte Zeit für viele Hoteliers, die es ge­wohnt sind, Tag für Tag Gastgeber zu sein. Aber Zeit, die man jetzt aktiv nutzen kann, um sich Ge­danken über die Zukunft zu machen und eine stra­tegische (Neu)ausrichtung ein­leiten zu können.

Aber Wozu?

Zugegeben, kein Hotel, kein Un­ternehmen war auf diese Krise vorbereitet, weil sie gerade im Tourismus allumfassend und ein­malig ist. Und doch kann man Vergleiche zu Krisen­situationen aus der Vergangenheit ziehen. So zeigen Studien, dass Unternehmen mit klarem strategischem Fokus und einem starken Markenprofil schneller und gestärkter aus der Krise kommen als andere. Dem liegen unterschiedliche Faktoren zugrunde: Eine gute Markenstrategie gibt zunächst dem Unternehmer Orientierung. Aufgrund der Krise wird man seine Vision nicht über Bord werfen. Man weiß, was man mit dem Unternehmen erreichen möchte und wo die Rei se auch danach hingehen soll. Die Strategie gibt aber auch den Mitarbeitern in dieser Zeit dringend benötigte Orientierung. Wenn diese das Gefühl haben, dass man gemein­sam durch diesen Sturm segeln wird und die Rich­tung immer klar ist, so halten Unternehmer ihr wich­tigstes Kapital bei der Stange.

Marke bringt keinem Hotelier im Moment Geld in die Kasse. Marke hilft aber nach der Krise, wieder schneller auf die Beine zu kommen.

Vertrauen und Profitabilität

Marke schenkt aber auch Vertrauen und schafft Bin­dung. Je stärker der Charakter der Marke ist, umso besser können Gäste und Mitarbeiter an den Be­trieb gebunden werden. Dieses Vertrauenskapital wird helfen, die Ausnahmesituation schneller zu überwinden, weil sich Zielgruppen mit ihren Love Brands solidarisch erklären. Umso wichtiger ist es jetzt, im Sinne der eigenen Marke zu kommunizie­ren und bei Gästen und Mitarbeitern in positiver Er­innerung zu bleiben. Marke erhöht aber auch Preis­ spielräume und Profitabilität. Sie gibt dem Unternehmen einen immateriellen Wert, für den die Kunden bereit sind, mehr zu bezahlen.

Was wird sich verändern?

Wie sich das Reiseverhalten der Gäste verändern wird, kann im Moment wohl keiner beantworten. Liest man Artikel diverser Zukunftsforscher, so zeichnet sich aber insgesamt ein positives Bild ab. Wenn wir davon ausgehen, dass sich positive tou­ristische Entwicklungen der letzten Jahre verstär­ken, dann könnten gerade kleine, feine, qualitativ hochwertige Marken mit einem einzigartigen Cha­rakter ihr gesamtes Potenzial entfalten. Denn die Nachfrage nach individuellen Produkten und Dienstleistungen, weg von der Masse, wird steigen.

Was kann ich jetzt tun?

Wenn die Markenstrategie bereits feststeht, sollte man diese jetzt hinterfragen und prüfen. Sollte man bisher keinen Bedarf an strategischen Überlegun­gen gehabt haben, dann ist spätestens jetzt der Zeitpunkt, dies nachzuholen. Dafür ist es notwen­dig, sich im ersten Schritt selbst zu reflektieren. Da­ nach analysiert man ehrlich und sachlich den Sta­tus quo des Unternehmens. Was lief bisher gut? Was weniger? Wichtig ist, dass man mit Trends, Entwicklungen und Zielgruppen beschäftigt. Was kann für mich relevant sein? Danach bringt man die Analyse der Gegenwart und den Blick auf die Zu­ kunft zusammen. Daraus ergeben sich erste strate­ gische Überlegungen und ein möglicher Maßnah­menplan. Gerade jetzt sollte man den Rat von Experten hinzuziehen, um Überlegungen zu reflek­tieren und die Konkretisierung einer zukünftigen Positionierung und Markenstrategie zu erarbeiten.

Jetzt ist die Zeit, anzufangen!

Das wird nicht die letzte Herausforderung sein, vor der Ihr Unternehmen steht. Aber Sie sollten jetzt ent­scheiden, ob Sie bei der nächsten Krise wieder vor den gleichen Problemen stehen wollen oder ob Sie dann nur Ihre Strategie und Ihre starke Marke an die veränderten Rahmenbedingungen anpassen müssen. Sie sind der Unternehmer. Sie tragen die Verantwortung. Entwickeln Sie für sich und Ihre Mitarbeiter eine starke Strategie und Marke. Das schafft Zuversicht und Vertrauen in die Zukunft. Genau das brauchen wir jetzt.

_ Dieser Artikel erschien ursprünglich als Gastbeitrag in der ÖHV Lobby im Mai 2020.

Stand/zuletzt aktualisiert: 24.04.2020

KnallkorallMarke, Menschen, Erlebnisse.